Die besondere Reise von Fiete: Therapie- und Sporthund – Eine Erfolgsstory

Spalte bearbeiten

Texteditor bearbeiten

Im folgenden Artikel wird Fanny, die Besitzerin von Fiete, für Euch von der beeindruckenden Verbindung zwischen Mensch und Hund sowie von Fietes bemerkenswerten Fähigkeiten sowohl als Therapiehund als auch im anspruchsvollen IGP-Sport berichten und verdeutlichen, dass sich beide Aspekte keineswegs ausschließen.

Hubert Aiwanger lobt Nachwuchs bei SV Jugend- und Juniorenmeisterschaft in Dingolfing

Am Wochenende fand in Dingolfing die SV Jugend- und Juniorenmeisterschaft statt, bei der junge Teilnehmer ihr Können im Umgang mit Deutschen Schäferhunden zeigten. Hubert Aiwanger, der die Veranstaltung besuchte, hob in seiner Rede die Bedeutung des Nachwuchses und des praktischen Tierschutzes hervor. Er kritisierte die oft von wenig erfahrenen Personen erlassenen Tierschutzvorschriften und plädierte dafür, dass sich Politik und Theoretiker nicht in die Zuchtziele einmischen sollten. Die Veranstaltung bot nicht nur spannende Wettbewerbe, sondern auch Anlass, die kommende Generation von Schäferhundführern zu feiern.

K9 and Sports & HOVAWART

RALF MEINS, Polizeibeamter, Jahrgang 1966, war von 1993 bis 2018 Mitglied im RZV. Er hatte 3 Hovawarte.
Unter dem Zwingernamen AUS DEM OLDESLOER LAND hat er einen Wurf gezüchtet. Mit seiner Hündin AMIRA VOM TORFMEER wur
de er im Oktober 2009 Deutscher Meister RZV im IGP-Sport. Heute ist er Mitglied im DMC und führt einen Malinois. Er engagiert
sich für K9 and Sports, weil er darüber aufklären möchte, wie wichtig Gebrauchshundeeigenschaften nicht nur für Polizei, Zoll und
andere, diensthundeführende Behörden sind, sondern zum Beispiel in Rettungshundestaffeln.

Keine Alternative zum Spürhund!

Horst-Dieter Träger ist Botschafter für „K9andSports” und war vor seiner Pensionierung Zollhundeführer und -trainer. Er spricht über seinen Dienst mit dem Hund und die Anforderungen an den Vierbeiner.

Einblick in die Hundezucht: Gesundheit, Wesen und Selektion – Ein Interview mit Astrid Hübner (Teil 1)

Im Interview mit K9andSports teilt Astrid Hübner, Gründerin des Projekts “Malinois Diversity”, ihre Erfahrungen und Einsichten in die Hundezucht. Sie beschreibt ihren Werdegang und beleuchtet die Bedeutung von Gesundheitstests für Zuchthunde. Darüber hinaus diskutiert sie verschiedene Aspekte der Zuchtauswahl, einschließlich Wesensmerkmalen und Umweltverhalten, sowie die Herausforderungen bei der Selektion für verschiedene Hundesportarten.

Stellungnahme zu Verbot des Gebrauchshundesports in Österreich

Logo black/red

In diesem Schreiben behandeln wir das aktuelle Thema des drohenden Verbots des Gebrauchshundesports in Österreich. Als Verein, der sich leidenschaftlich für den Erhalt einsatzfähiger und gesunder Gebrauchshunde einsetzt, möchten wir unsere Bedenken und Argumente gegen dieses Verbot darlegen. In unserem Schreiben beleuchten wir die vielfältigen Funktionen von Gebrauchshunden in der Gesellschaft und zeigen auf, welche negativen Auswirkungen ein solches Verbot haben könnte. Wir laden Sie ein, unsere Argumente genauer zu betrachten und sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen.

Neue Zeiten im SV : „Die Zeiten des Alleingangs sind vorbei!“

„Wir als Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. haben uns in den letzten Jahren sehr zurück gehalten, was Aufklärung im Ausbildungsgeschehen und explizit den Schutzdienst angeht. … es braucht ganz normale Schutzdienstfotos von Situationen, wie sie Tag für Tag auf unseren Übungsplätzen zu sehen sind. Auch wurde nicht mehr versucht, die Gründe für Schutzhundesport zu erklären. … deshalb hat sich der SV-Vorstand entschieden, K9andSports zu unterstützen und zu fördern. Die Zeiten des Alleingangs sind vorbei!“

Ein Interview mit Florian Knabl

„DINGE SELBER IN
DIE HAND NEHMEN“
Ein hoher Arbeitswille, Nervenstärke und Geräuschunempfindlichkeit – das
sind nur einige Eigenschaften von Gebrauchshunden. Die Initiative K9and
Sports setzt sich für Gebrauchshunderassen ein. Ihr geht es darum, die einzig
artigen Qualitäten von Diensthunden bei beispielsweise Polizei, Militär oder
Zoll zu erhalten. Wie das gelingt, erklärt Organisator Florian Knabl.

Ralf Meins, Polizeibeamter aus Hamburg: “Eine Stimme gegen Gebrauchshunde ist auch immer eine Stimme gegen die diensthundhaltenden Behörden.”

Hamburg ist eine Stadt mit ca. 1,8 Millionen Einwohnern, die nicht immer friedlich miteinander umgehen. Ich könnte über unzählige schöne und nicht so schöne Einsätze aus meiner Dienstzeit erzählen.
Häufig musste ich als Polizist Konflikte lösen. Dabei habe ich regelhaft erlebt, dass Diensthunde – allein durch ihre Präsenz – einen erheblichen Beitrag zu einer entspannten Lösung geleistet haben.

VIKA BEZUS, Ukrainische Nationalgarde, Züchterin: “Unsere Gebrauchshunde sind wichtig für unsere Gesellschaft.”

Unsere Gebrauchshunde sind wichtig für unsere Gesellschaft. Der Hundesport gewährleistet, dass genug gute Hunde zur Verfügung stehen.

Ich bin mir nicht sicher, ob jedem klar ist, dass ein Zusammenhang zwischen Sport und Dienst besteht:

Der Sport testet das Nervenkostüm; wir sehen, ob unser Hund auf große Distanz noch unter Kontrolle ist und mit dem Hundeführer kooperiert. Im Rahmen von IGP-Prüfungen sehen wir, ob unsere unsere Hunde einsatzbereit sind.

Irgendwann hängt davon das Leben von Menschen ab!

Richterin K. Heldt: “Die Verfahren um Hundehalter vor Gericht betreffen Misshandlungen von normalen Haushunden …”

Aus meiner Praxis als Strafrichterin kann ich nicht bestätigen, dass es in Verbindung mit dem Thema Schutzhundesport .. vermehrt zu Verstößen gegen das Tierschutzgesetz kommt. Die Verfahren auf meinem Schreibtisch, die Hundehalter betreffen, beschäftigen sich sämtlich mit zum Teil übelsten Misshandlungen von ganz normalen Haushunden, deren Eigentümer aus Überforderung, Unwissenheit oder schlicht aus Rohheit gehandelt haben.

K.-J. Glüh, Vizepräsident FCI Gebrauchshundekommission: “es ist unverständlich, dass unser Sport in Frage gestellt wird!”

Als Vizepräsident der internationalen Gebrauchshundekommission der FCI setze ich mich seit Jahren für Qualität in der Hundeausbildung ein. Oberstes Ziel ist die Kontrolle und der artgerechte Umgang mit dem Hund. Ich halte es deshalb für unverständlich, dass unser Sport in Frage gestellt wird. Zumal die Beißvorfälle mit großem Abstand durch Hunde nichtorganisierter Hundehalter stattfinden.

de_DEGerman